Zum Tag des Einbruchschutzes gibt die Württembergische Versicherung AG,ein Unternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W), Tipps zur Sicherheit von Haus und Wohnung.

BildAufgebrochene Türen und Fenster, eingeschlagene Fensterscheiben und durchstöberte Schubladen: Wenn eingebrochen wurde, ist der Schaden oft groß. Doch dieses Risiko wird von vielen Menschen auf die leichte Schulter genommen, dabei kann die Sicherheit des eigenen Zuhauses bereits mit geringem Aufwand erhöht werden. Um die Bürger dafür zu sensibilisieren, hat die Polizei im Jahr 2012 den “Tag des Einbruchschutzes” ausgerufen. Dieser findet immer am Tag der Zeitumstellung statt, wenn die dunkle Jahreszeit beginnt. In diesem Jahr ist dies der 27. Oktober. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W), gibt Tipps, wie Haus und Wohnung sicherer gemacht werden können.

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in deutsche Haushalte steigt. Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik 2012 kam es im vergangenen Jahr zu rund 144.000 Einbrüchen. Das entspricht einer Steigerung gegenüber 2011 von 8,7 Prozent. Betroffen sind nicht nur Villen und einsam gelegene Häuser, sondern auch Einfamilienhäuser in Wohnsiedlungen sowie Wohnungen in Mehrfamilienhäusern. Viele Einbrüche hätten jedoch verhindert werden können, wenn die Bewohner nicht leichtsinnig gewesen wären. Gekippte Fenster oder nicht abgeschlossene Wohnungstüren fordern Diebe geradezu heraus. Verhaltensänderungen sowie die richtige Sicherheitstechnik bringen jeden dritten Einbruchversuch zum Scheitern.

Türen und Fenster richtig sichern
Fast die Hälfte aller Langfinger bricht durch ungesicherte Türen oder Fenster ein, indem sie diese mit einem Schraubenzieher aufhebeln. Hierbei bieten einbruchhemmende Türen und Fenster einen hervorragenden Schutz: Das Eindringen in eine damit gesicherte Wohnung kostet Zeit, die der Gauner nicht hat, und misslingt aufgrund der guten Verschlusstechnik. Das gewaltsame Öffnen verursacht zudem viel Lärm, sodass ein Einbruch schnell entdeckt werden kann. Bei der Sicherung von Türen und Fenstern sollte auf Wirkungskraft und Stabilität geachtet werden. Anerkannte Produkte der VdS Schadensverhütung bieten einen hohen Sicherheitsstandard, da sie in Versuchslaboren auf ihre Einbruchsicherheit hin geprüft und getestet werden.

Türen können nachträglich ergänzend mit einem Querriegel- oder Zusatzschloss mit Sperrbügel ausgestattet werden. Dabei gilt als Faustregel: Haustüren immer zweimal abschließen, um die Sicherheit zu erhöhen. Bei Fenstern ist darüber hinaus eine zusätzlich angebrachte, abschließbare Fensterzusatzsicherung sinnvoll. Balkon- und Fenstertüren in den oberen Stockwerken sollten beim Verlassen der Wohnung geschlossen werden. Oft benutzen Einbrecher auch Leitern, Mülltonnen oder Gartenmöbel als Aufstiegshilfe. Diese sind besser im Schuppen verschlossen aufzubewahren.

Zusätzliche Sicherheit bieten VdS-geprüfte Alarmanlagen, die ausgelöst werden, wenn zum Beispiel eine Fensterscheibe zerschlagen oder eine Tür unberechtigt geöffnet wird. Zudem ist es ratsam, einbruchgefährdete Bereiche wie Haus-, Seiten- und Hintereingänge zu beleuchten. Auch Scheinwerfer, die durch Bewegungsmelder in Gang gesetzt werden, erschweren es Gaunern, sich ungesehen auf dem Grundstück zu bewegen. Ferner ist auf eine dichte Bepflanzung um das Haus zu verzichten, um dem Einbrecher keinen Sichtschutz zu schaffen.

Anwesenheit im Urlaub simulieren
In der Urlaubszeit deuten überfüllte Briefkästen und ständig heruntergelassene Rollläden auf Abwesenheit der Bewohner hin. Hier sollten die Nachbarn gebeten werden, den Briefkasten regelmäßig zu leeren. Alternativ ist auch die Einlagerung der Post in einer Filiale möglich. Um den Eindruck zu erwecken, dass das Haus bewohnt ist, können Lampen und Rollläden über Zeitschaltuhren mit Zufallsgenerator gesteuert werden. Abwesenheiten, die länger als zwei Monate dauern, erhöhen das Risiko eines möglichen Einbruchs. Sie sind deshalb der Versicherung mitzuteilen.

Ernstfall Einbruch – Was ist zu tun?
Auch mit den besten Sicherheitsvorkehrungen ist ein Haus oder eine Wohnung nicht hundertprozentig vor Dieben geschützt. Liegt ein Einbruch vor, ist dieser der Polizei umgehend zu melden. Dabei gilt: Bis die Polizei vor Ort ist, darf in der Wohnung nichts verändert werden. Stattdessen sollte man dieser schnell eine Liste aller gestohlenen Gegenstände zur Verfügung stellen. Falls Sparbücher, EC- oder Kreditkarten entwendet wurden, empfiehlt es sich, die jeweiligen Konten umgehend zu sperren, um Missbrauch vorzubeugen.

“Im Ernstfall ist eine Hausratversicherung Gold wert”, sagt Dr. Wolfgang Breuer, Vorstandsmitglied der Württembergischen Versicherung AG. “Sie ersetzt schnell und unbürokratisch den Sachschaden durch Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus, aber auch durch Feuer, Explosion, Blitzschlag, Leitungswasser, Sturm und Hagel sowie durch Elementarschadenereignisse, wenn ein entsprechender Zusatzbaustein abgeschlossen wurde.”

Über:

Württembergische Versicherung AG
Herr Dr. Immo Dehnert
Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 0711662-0
fax ..: 0711662822520
web ..: http://www.wuerttembergische.de
email : kk@ww-ag.com

Wüstenrot & Württembergische – Der Vorsorge-Spezialist
Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe ist ,,Der Vorsorge-Spezialist” für die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Im Jahr 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, verbindet der börsennotierte Konzern mit Sitz in Stuttgart die Geschäftsfelder BausparBank und Versicherung als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Die rund sechs Millionen Kunden der W&W-Gruppe schätzen die Service-Qualität, die Kompetenz und die Kundennähe von rund 8.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Innendienst und 6.000 Außendienst-Partnern. Dank eines weiten Netzes aus Kooperations- und Partnervertrieben sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W&W-Gruppe mehr als 40 Millionen Menschen in Deutschland erreichen. Die W&W-Gruppe setzt auch künftig auf Wachstum und hat sich bereits heute als größter unabhängiger und kundenstärkster Finanzdienstleister Baden-Württembergs etabliert.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quellenangabe und Link auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Wüstenrot & Württembergische AG
Herr Dr. Immo Dehnert
Gutenbergstraße 30
70176 Stuttgart

fon ..: 0711662721471
web ..: http://www.ww-ag.com
email : kk@ww-ag.com